Verantwortung

BNP Paribas engagiert sich für die Gleichstellung der Geschlechter und unterstützt den Film „WOMAN“

5 März 2020

Die BNP Paribas-Gruppe engagiert sich seit vielen Jahren für die Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Frau und Mann und leistet so einen wichtigen Beitrag dazu, die Stellung der Frau in der Wirtschaft und Gesellschaft zu stärken. In diesem Jahr unterstützt die Gruppe den Film „WOMAN“ der Regisseure Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand.

Förderung von Inklusion und Gleichberechtigung

BNP Paribas setzt sich seit vielen Jahren für die Gleichberechtigung von Frau und Mann ein. Dieses Engagement umfasst sowohl die Einführung neuer Maßnahmen als auch die Förderung bereits erfolgreicher Praktiken. Auf diese Weise sollen eine Kultur der Inklusion und Aufgeschlossenheit gefördert sowie Initiativen, die sich für dieses gesellschaftliche Thema einsetzen, unterstützt werden.

Um diesen sozialen und gesellschaftlichen Wandel voranzutreiben und das UN-Ziel zu verwirklichen, Geschlechtergleichstellung zu erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung zu befähigen, trifft die Gruppe zukunftsweisende Entscheidungen. So setzt sie beispielsweise ehrgeizige Programme zur Förderung von Diversität um oder unterstützt neue künstlerische Ansätze, die das Bewusstsein bezüglich dieses Themas schärfen.

WOMAN von Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand

Aktuell unterstützt die BNP Paribas-Gruppe als wichtigster Partner den Kinostart des Films WOMAN der Regisseure Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand. Der Film wurde anlässlich der 76. Internationalen Filmfestspiele von Venedig im September 2019 zum ersten Mal vorgeführt und mit dem Sfera 1932 Award ausgezeichnet. Der Kinostart in der französischen Schweiz ist am 11. März 2020.

Der Einnahmen aus dem Film kommen der Organisation „WOMAN(s)“ zugute, die es sich zum Ziel gemacht hat, weltweit Frauen und Mädchen in Medienberufen auszubilden.

 

Die Welt mit den Augen der Frau

Der Film WOMAN soll zeigen, wie Frauen die Welt sehen, und verdeutlichen, welchen Platz Frauen gegenwärtig und in der Welt von morgen einnehmen. Hierzu werden dem Publikum knapp 2.000 Frauen jeden Alters aus allen Teilen der Welt vorgestellt sowie ihre Lebensgeschichten portraitiert, die von ihrer Kultur, ihrem Glauben und ihrer individuellen Familiengeschichte geprägt sind. Neben der Absicht, bestimmte Ungerechtigkeiten aufzuzeigen, mit denen Frauen im Laufe ihres Lebens konfrontiert sind, bringt der Film auch Bewunderung für ihre Entschlossenheit zum Ausdruck, Hindernisse und Stereotypen zu überwinden. Dazu werden unterschiedlichste Themen wie Mutterschaft, Bildung, Ehe und finanzielle Unabhängigkeit aufgegriffen.