Die Stiftung BNP Paribas Schweiz

Help2Help: Belohnung des Engagements der Mitarbeiter

29 August 2019

BNP Paribas liegt es am Herzen, ihre Mitarbeiter zu unterstützen, die einen Teil ihrer Zeit und ihrer Energie gemeinnützigen Organisationen widmen. Das Programm Help2Help begleitet Projekte, die von Mitarbeitern auf freiwilliger Basis in Solidaritätsvereinen umgesetzt werden.

Das Programm Help2Help auf der ganzen Welt

Seit 2003 unterstützt die BNP Paribas-Gruppe das freiwillige Engagement von Mitarbeitern mit dem Programm Help2Help. In rund dreißig Ländern können Mitarbeiter, die sich in gemeinnützigen Vereinen engagieren, finanzielle Unterstützung für die Durchführung eines Projekts in Anspruch nehmen. Die Tätigkeitsfelder reichen von humanitären Projekten über Umwelt und solidarische Nachbarschaftshilfe bis hin zu Gesundheit. 2018 wurden mit einem Gesamtbetrag von 940.000 Euro weltweit 260 Projekte unterstützt.

Help2Help in der Schweiz

In der Schweiz gibt es im Rahmen des Programms Help2Help einmal pro Jahr eine Aufforderung zum Vorschlagen von Projekten. Die Mitarbeiter der Bank in der Schweiz können für den Verein, in dem sie sich engagieren, ein Projekt einreichen. Anschließend kommt ein Ausschuss aus Mitarbeitern der Bank zusammen, der entscheidet, welche Projekte gefördert werden. Seit 2004 wurden bereits fast 200 Projekte von der Fondation BNP Paribas Suisse unterstützt. Die Projekte werden in der Schweiz und im Ausland durchgeführt. Wir stellen Ihnen die Preisträger der Ausgabe 2019 kurz vor.

Highlight 2019: EVE (Enfant-Vélo-Ecole)

Nachdem Magali und Florence mehrere Jahre ehrenamtlich für eine in Südostasien und Afrika arbeitende NGO tätig waren, beschlossen sie 2015, ihren eigenen Verein zu gründen, der konkrete Projekte für benachteiligte Bevölkerungsgruppen in Asien durchführt. Der Verein heißt EVE (Enfant-Vélo-Ecole) und will den Zugang von Kindern zu Bildung fördern. Hierzu verteilt er Fahrräder in Vietnam und renoviert Schulen in Indien und stellt gleichzeitig vielen Schulen Schulmaterialien zur Verfügung. Die beiden begeben sich so schnell wie möglich vor Ort, um die Logistik zu kontrollieren und sich ganz aus der Nähe von der Betreuung und Durchführung der Projekte zu überzeugen.

Für 2019 haben sie beschlossen, eine Schule in dem Dorf Jhenjipani zu unterstützen, das in 1640 m Höhe in der Region Uttarakand in Indien liegt. Dieses Dorf ist nur zu Fuß erreichbar und hat eine sehr dürftig ausgestattete Grundschule. Neben der Bereitstellung von Schulmaterialien zu Beginn jedes Schuljahres hat der Verein EVE auch Unterstützung bei der Renovierung des Mobiliars und der Küche geleistet. In diesem Jahr kann die Schule dank des Programms Help2Help ihren Pausenhof sanieren, um zu verhindern, dass sich in der Regenzeit und während der Schneeschmelze hier Wasser staut.

Highlight 2019: MAA (Maasai Aid Association)

Didier ist seit über 15 Jahren als aktives Mitglied ehrenamtlich für Maasai Aid Association (MAA) tätig und hat kürzlich die Funktion des Buchprüfers übernommen. Die NGO setzt sich für Bildung, Gesundheit und Kinderrechte im Land der Massai in Kenia ein. Die als gemeinnützig anerkannte Organisation kämpft aktiv für das Ausmerzen der Beschneidung junger Massai-Mädchen und erhält Unterstützung vom Kanton Genf für ihre Sensibilisierungskampagnen in den betroffenen Dörfern.

Von Help2Help erhielt der Verein MAA 2019 Unterstützung für den Bau eines Kindergartens für rund sechzig Kinder in dem Dorf Ilgenchere. Zudem wird in der Region eine Informationskampagne gegen die Beschneidung durchgeführt, mit der etwa 200 Menschen erreicht werden sollen.