Die Stiftung BNP Paribas Schweiz

Wussten Sie, dass sich die Stiftung BNP Paribas Schweiz für die Förderung von Bildung und sozialer Integration in der Schweiz einsetzt?

Die Stiftung BNP Paribas Schweiz unterstützt seit ihrer Gründung im Jahre 2002 Projekte, die darauf abzielen, gegen jegliche Form sozialer Ausgrenzung von älteren Menschen, Menschen mit ...

23 Juni 2017

Die Stiftung BNP Paribas Schweiz unterstützt seit ihrer Gründung im Jahre 2002 Projekte, die darauf abzielen, gegen jegliche Form sozialer Ausgrenzung von älteren Menschen, Menschen mit Behinderung oder Jugendlichen mit schulischen Problemen zu kämpfen.

Die Stiftung als Gründungspartner innovativer sozialer Initiativen

Förderung des generationsübergreifenden Zusammenlebens

In den vergangenen 15 Jahren hat die Stiftung BNP Paribas Schweiz mit ihren verschiedenen Partnern zahlreiche Projekte zur Förderung der sozialen Integration ins Leben gerufen. Jüngst hat sie sich beispielsweise mit der Organisation Pro Senectute und der Universität Genf zusammengetan und das Programm „1h par m2: un étudiant sous mon toit“ (zu Deutsch: „Eine Stunde pro m2: ein Student unter meinem Dach“) ins Leben gerufen.

Das Prinzip?

Förderung des generationsübergreifenden Zusammenlebens: Im Austausch gegen ein Zimmer geht der Student seinem Gastgeber zur Hand. Die Initiative zielt darauf ab, die gegenseitige Unterstützung zwischen den Generationen zu stärken, etwas gegen die soziale Isolation von Senioren zu tun und dabei die Unterbringung von Studenten in Genf zu erleichtern.

2016 hatten sich bereits 40 „Tandems“ gebildet!

Sensibilisierung junger Menschen für die Welt des Comics

Die Stiftung hat im Jahr 2015 gemeinsam mit dem Genfer Département de l’instruction publique, de la culture et du sport (Departement für öffentliche Bildung, Kultur und Sport) einen welschschweizerischen Comicpreis gegründet. Für die Auszeichnung „BD Zoom“ werden Schüler der Sekundarstufe II des Kantons (über 600 im Jahr 2017), insbesondere die Schüler in der Phase der beruflichen Orientierung sowie aus den Klassen für fremdsprachige Kinder mit ins Boot geholt. Die Aufgabe dieser ungewöhnlichen Jury ist es, eine Auswahl an Comics, die von welschschweizerischen Autoren verfasst oder in der Welschschweiz verlegt wurden, zu lesen und zu analysieren und anschließend den Preisträger zu küren, der ein Preisgeld von CHF 10’000 erhält.

  

Die Stiftung fördert das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter der Bank!

Im Jahre 2004 hat die Stiftung ihr Programm „Coup de Pouce“ bei den Mitarbeitern der Bank in der Schweiz ins Leben gerufen. Das Projekt zielt darauf ab, Initiativen von allgemeinem Interesse und zur Unterstützung von Hilfsbedürftigen zu fördern, wobei sich die Mitarbeiter der Bank persönlich für diese Projekte einsetzen. Seit das Programm angelaufen ist, sind über 150 Solidaritätsprojekte vom Personal der Schweizer Bank unterstützt worden.

Swiss Open

Daneben ermöglicht es die Partnerschaft der Stiftung mit dem Tennisturnier für Rollstuhlfahrer „Swiss Open Starling Hotel Geneva“ den Bankangestellten und ihren Familien seit einigen Jahren, sich gemeinsam als ehrenamtliche Helfer bei der Organisation des Turniers zu engagieren. Jedes Jahr leisten so ca. vierzig Mitarbeiter tatkräftige Unterstützung, um die Infrastrukturen bereitzustellen, am Getränkestand auszuschenken, Essen zu servieren oder während der Veranstaltung die Bälle einzusammeln!

SWISS OPEN