Verantwortung

BNP Paribas Suisse engagiert sich für Diversität

Bei BNP Paribas Suisse sind drei für alle zugängliche interne Netzwerke entstanden, die einen qualitativ hochwertigen Austausch ermöglichen sollen und über die an der Förderung von Diversität im Unternehmen mitgewirkt werden kann.

15 Oktober 2020

Unterstützung der beruflichen und persönlichen Entwicklung von Frauen

Der 2015 ins Leben gerufene Verein MixCity begleitet Frauen bei ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung. MixCity möchte einen Sinneswandel bewirken und darauf aufmerksam machen, mit welchen karrierebehindernden Problemen Frauen auf ihrem Werdegang beizeiten konfrontiert sein können.

Der weltweit auf Ebene der Gruppe aktive Verein umfasst in der Schweiz rund 10% der Mitarbeitenden. Er hat 130 Mitglieder und einen vierköpfigen Lenkungsausschuss.

MixCity ist eine Plattform zum Zuhören und Nachdenken und organisiert öffentliche Events oder Workshops, wie beispielsweise einen Workshop zum Thema psychische Belastung, bei dem es um Wege zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben geht. Mithilfe einer Partnerorganisation wurde überdies ein Mentoring-Programm für arbeitsuchende geflüchtete Frauen ins Leben gerufen.

Der Verein ist auf der Suche nach weiteren Unternehmen in der Westschweiz, die ähnliche Projekte anbieten.

Er ist sowohl innerhalb als auch außerhalb der Bank aktiv: Wenn Sie diese Themen in Ihrem Unternehmen erörtern möchten, kontaktieren Sie bitte mixcity.switzerland@bnpparibas.com.

Das Netzwerk ist eine Chance, um besser zusammenzuleben, sich – unabhängig von Äußerlichkeiten – besser zu verstehen, Gemeinsamkeiten zu finden, sich gegenseitig zu ergänzen und letztlich gemeinsam voranzuschreiten und ein sinnstiftendes Gemeinschaftsprojekt zu erarbeiten.

Dafür baut es auf drei verschiedenen Programmen auf: We Get Inspired mit Konferenzen und Interviews, We Share für Erfahrungsaustausch in kleinen Gruppen und schließlich We Network mit der Organisation von Networking-Veranstaltungen.

Es wurden bereits mehr als 20 Events organisiert. Dabei lernten die Teilnehmer entweder voneinander oder erweiterten ihren Horizont dank eingeladenen Wissenschaftlern, Künstlern oder Akademikern.

Unterschiede leben

Pride Switzerland wurde im September 2019 gegründet und ist damit das Nesthäkchen der Gruppe. Das Netzwerk ist 2013 nach Unterzeichnung der Charta durch Jean-Laurent Bonnafé, Geschäftsführer von BNP Paribas, entstanden, um gegen Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität zu kämpfen.

In der Schweiz fördert die Organisation Diversität und kämpft gegen jegliche Formen von Diskriminierung sowie für Integration im Alltag. Sie besteht aus LGTB+-Mitarbeitenden und ihren „Verbündeten“. Die Schwerpunkte liegen im Zuhören, Informieren und Leiten eines für alle zugänglichen Verbündeten-Netzwerks.

Der Verein organisiert Diskussionsrunden wie etwa im Februar in Zürich mit der Fragestellung „Wie schafft man einen inklusiveren Arbeitsplatz für LGTB+-Personen?“, der von Jeffrey Krogh und Enna Pariset, beide Mitglieder des Exekutivausschusses der Gruppe und Mitglieder des Netzwerks, geleitet wurde.