BNP Paribas unterstützt die berufliche Integration von Geflüchteten und engagiert sich für das Ziel für nachhaltige Entwicklung Nr. 8 - BNP Paribas Schweiz
BNP Paribas in der Schweiz Presse & News
Mai 22, 2019 -

BNP Paribas unterstützt die berufliche Integration von Geflüchteten und engagiert sich für das Ziel für nachhaltige Entwicklung Nr. 8

Einem Freund weiterleitenEinem Freund weiterleiten DruckenDrucken

Obwohl die Erholung der Weltwirtschaft anhält, sind in der ganzen Welt eine Verlangsamung des Wachstums, zunehmende Ungleichheiten und ein anhaltender Mangel an menschenwürdigen Arbeitsplätzen zu beobachten. Welchen Beitrag leistet BNP Paribas in der Schweiz?

Unterstützung von Unternehmern und Stärkung positiver Initiativen

Von Start-ups über KMU bis hin zu multinationalen Unternehmen – BNP Paribas unterstützt alle Arten von Unternehmen. Über Finanzierungen und verantwortliche Investments können Banken die gesamtwirtschaftliche Entwicklung der Gesellschaft beeinflussen und die Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützen.

Zur Förderung eines positiven und nachhaltigen Wirtschaftswachstums hat BNP Paribas unter anderem beschlossen, eine Strategie für soziales Unternehmertum zu entwickeln und umzusetzen. Dazu gehört auch die Initiative Act for Impact, in deren Rahmen Unternehmer von speziell auf sie abgestimmten Bankdienstleistungen und innovativen Lösungen profitieren. Auf diese Weise sollen die positiven Auswirkungen ihres Handelns verstärkt und Projekte beschleunigt werden. Außerdem erhalten sie so Zugang zu einem Netz aus wichtigen Partnern in Frankreich.

Förderung der beruflichen Integration in der Schweiz

Die Stiftung BNP Paribas Schweiz ist seit 2019 Partner des Programms RISE (Responsible Internships to Support Employment), das von Friends-International Suisse und AMIC entwickelt wurde. Dieses Programm mit individueller Betreuung ermöglicht jungen Geflüchteten zwischen 16 und 25 Jahren berufliche Ziele zu entwickeln und zu aktiven Mitgliedern der Gesellschaft zu werden. So erhalten sie beispielsweise die Möglichkeit, Praktika in Unternehmen zu absolvieren, um sich mit der lokalen Arbeitswelt vertraut zu machen und erste berufliche Erfahrungen zu sammeln. In diesem Jahr wird BNP Paribas Schweiz bereits zum zweiten Mal drei junge Menschen aus diesem Programm als Praktikanten zu sich einladen und ihnen so die Möglichkeit geben, verschiedene Tätigkeitsfelder in einer Bank kennenzulernen.

RISE ist ein fester Bestandteil des Plans zur Unterstützung der Aufnahme und Eingliederung von Geflüchteten in Europa der BNP Paribas-Gruppe, der zwischen 2015 und 2021 mehr als 12 Millionen Euro für Eingliederungsprojekte in neun europäischen Ländern bereitstellt.

Eine Konferenz, um die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Integration von Geflüchteten besser zu verstehen

Zum Auftakt der Partnerschaft fand am 16. Mai in den Räumlichkeiten der Bank eine Konferenz zum Thema „Junge Geflüchtete: Praktika in Unternehmen als Sprungbrett für die berufliche Zukunft“ statt. An der Veranstaltung nahmen neben Partnern aus dem RISE-Programm auch interessierte Mitarbeiter der Bank teil. Metin Türker, Projektleiter im Bureau de l’Intégration des Etrangers (BIE) des Kantons Genf, sowie Huda Bakhet und Emmanuelle Werner, die das RISE-Projekt mit ins Leben gerufen haben, sprachen über die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Integration von Geflüchteten in Genf.

„Die Zahl der minderjährigen Geflüchteten ohne Begleitung ist in Genf von 2015 bis 2017 von 40 auf 260 gestiegen und hat sich damit mehr als verdoppelt. Die meisten von ihnen waren bei ihrer Ankunft zwischen 15 und 17 Jahren alt“, so Metin Türker. „Wir haben festgestellt, dass es ihnen ohne regelmäßige Betreuung und Zugang zu entsprechenden Kontakten im Alter von 18 Jahren sehr schwer fiel, berufliche Ziele zu entwickeln. So ist das RISE-Projekt entstanden. Dank der angebotenen Praktika, auch der kurzen, können diese Jugendlichen gegenüber ihrem künftigen Arbeitgeber bereits erste berufliche Erfahrungen in der Schweiz nachweisen. Das steigert ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.“

Mounira Fellag, Mitarbeiterin der Rechtsabteilung von BNP Paribas, und Osman Ibrahim, Teilnehmer des RISE-Programms, sprachen auf der Konferenz über ihre jeweiligen Erfahrungen:

„Als Osman im Sommer 2018 zu uns kam, war das ganze Team begeistert. Er war nicht nur kompetent und hat alle Aufgaben, die wir ihm gegeben haben, sorgfältig erledigt – er machte auch konstruktive Vorschläge und hat seine Kollegen mit seiner guten Laune angesteckt. Wir freuen uns sehr, dass BNP Paribas in diesem Jahr weiteren Praktikanten die Möglichkeit geben möchte, Einblicke in unseren Berufsalltag zu erhalten.“

Nach seinem Praktikum bei BNP Paribas wurde Osman in das Pilotprojekt „Vorlehre Integration“ aufgenommen, das vom Bund mitfinanziert wird. Es sieht eine einjährige duale Ausbildung vor, um die Teilnehmer auf den Einstieg in eine berufliche Grundbildung (eidgenössisches Berufsattest oder Fähigkeitszeugnis) oder auf eine Arbeitsstelle vorzubereiten.