Die BNP Paribas in der Schweiz engagiert sich auf allen Ebenen für die Frauenförderung - BNP Paribas Schweiz
BNP Paribas in der Schweiz Presse & News
März 8, 2019 -

Die BNP Paribas in der Schweiz engagiert sich auf allen Ebenen für die Frauenförderung

Einem Freund weiterleitenEinem Freund weiterleiten DruckenDrucken

Vielfältigkeit und Inklusion als zentrale Werte

Im Rahmen ihrer engagierten und verantwortungsvollen Politik unterstützt die BNP Paribas die Chancengleichheit auf allen Ebenen des Unternehmens. Vielfältigkeit, Inklusion und Geschlechtergleichheit sind unsere zentralen Werte, die sich in konkreten Aktionen widerspiegeln, wie im internationalen Engagement für die Women’s Empowerment Principles und in der Zusammenarbeit mit der Kampagne HeForShe.

 

Die Grundsätze der Nichtdiskriminierung werden zu jedem Zeitpunkt der beruflichen Laufbahn angewendet

Als verantwortungsvoller Arbeitgeber stützt sich die Bank auf zuverlässige Kriterien und Ziele, um die Gleichbehandlung zu gewährleisten: mindestens eine Frau in der endgültigen Bewerberliste, transparente und begründete Entscheidungen oder auch eine feste Gehaltstabelle entsprechend der Arbeitsstelle.

 

Im Alltag wird das Gleichgewicht zwischen Berufs- und Privatleben durch die Einführung des Home Offices und durch flexible Arbeitszeiten für alle Angestellten unterstützt. Die Bank toleriert keinerlei Art des Angriffs auf die persönliche Integrität und hat vor mehreren Jahren ein anonymes Warnsystem eingeführt.

 

Darüber hinaus steht sie auch dann betreuend zur Seite, wenn mehr Verantwortung übernommen wird. In der Schweiz sind über 30 % der Mitglieder der Führungsetage Frauen, wie etwa Monique Vialatou, die seit Sommer 2018 die Position des CEO innehat.

MixCity, das Netzwerk zur Frauenförderung innerhalb der BNP Paribas

MixCity ist eine Initiative, die innerhalb der BNP Paribas ins Leben gerufen und in der Schweiz angepasst wurde. Dem Verband gehören heute mehr als 70 Frauen an, die das Ziel verfolgen, die Bekundung femininer Werte wie Austausch, Transversalität, Respekt und Innovation anzuerkennen und zu fördern.

Treffen mit Béatrice Joliot, Senior-Rechtsberaterin und Vorstandsvorsitzende von MixCity in der Schweiz.

Sie hat uns die Rolle eines Frauen-Netzwerks in einer Bank und die Art und Weise erläutert, wie dieses dazu beiträgt, den Herausforderungen der Gleichstellung gerecht zu werden.

Können Sie uns MixCity in wenigen Worten vorstellen und den Nutzen eines solchen Netzwerks in einem Unternehmen wie der BNP Paribas Suisse darstellen?

MixCity ist ein Verband, der Frauen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung innerhalb der BNP Paribas fördert. Das Netzwerk ist auf internationaler Ebene aktiv, mit 14 gegründeten Netzwerken seit 2009. In der Schweiz wurde der Verband 2015 geschaffen.

Er fördert das Networking zwischen Frauen, aber auch die Geschlechtergleichheit sowie den Erfahrungsaustausch.

Welche Themen werden Sie im Jahr 2019 bearbeiten?

Auch wenn die Herausforderungen das ganze Jahr über sehr vielfältig sind, stehen 2019 zwei Themen im Mittelpunkt der Treffen: Beispiele beruflicher Laufbahnen, die von Frauen vorgestellt werden, welche führend auf ihrem Gebiet und im „Selbstmarketing“ sind. Letzteres hilft Frauen dabei, sich zur Geltung zu bringen, ihr Image aufzubauen und für ihre Kompetenzen anerkannt zu werden. Diese Workshops und Präsentationen finden in der Regel bei informellen Mittagessen unter Frauen statt, um einen geeigneten Rahmen zu haben, der Vertrauen schafft und das Zuhören fördert.

Warum wurde die Entscheidung getroffen, dieses Netzwerk für Männer zu öffnen? Inwiefern können sie zur Förderung der Gleichstellung beitragen?

Immer mehr wird hervorgehoben, wie wichtig auch Männer sind, um die Geschlechtergleichheit zu verteidigen, weil sie sich ganz einfach auf alle auswirkt. Indem wir unsere Probleme mit unseren männlichen Kollegen teilen, können diese sie besser verstehen und unterstützen, um eine bessere Entwicklung und Entfaltung in unserer Bank zu ermöglichen. Wir brauchen sie, genauso wie sie uns brauchen.

Welche Persönlichkeit inspiriert Sie im Alltag?

Im Alltag …, das weiß ich gar nicht, aber ich bin der von Emmeline Pankhurst geleiteten Suffragettenbewegung sehr dankbar, der wir Frauen das Wahlrecht zu verdanken haben.